Das erste Opp modell in bezug auf den ausbau einer offentlichen garage in Zagreb

Sie sind hier

​"Die Stadt Zagreb hat Garagen bislang aus eigenen Mitteln gebaut, und dies wird das erste Garagenprojekt nach dem Prinzip öffentlich-private Partnerschaft sein“, hat gestern der Bürgermeister von Zagreb, Milan Bandić, bei der Präsentation des Projektes „Ausbau einer Garage in der Straße Klaićeva nach dem ÖPP-Modell“, einer der ersten solcher Projekte in Kroatien, gesagt.
Diese Investition, welche 30 Millionen Wert ist und von der EBRD finanziert wird, umfasst auch die Revitalisierung des Spielplatzes der Mittelschule, den Ausbau einer Sporthalle sowie ein Angebot neuer gewerblicher Inhalte.
Die Idee selbst in Bezug auf den Ausbau einer Garage in der Straße Klaićeva ist mehr als 10 Jahre alt, aber die Neuigkeit liegt darin, dass jetzt im Projekt auch andere öffentliche Inhalte enthalten sind. Die Stadt Zagreb hat eine ausländische Consultinggesellschaft und eine kroatische Rechtsanwaltsgesellschaft beauftragt, und deren Erfahrungen sollten ebenfalls zu einer erfolgreichen Durchführung dieses Projektes beitragen.
Die Garage muss mindestens über 350 Parkplätze und eine Unterführung, welche mit dem Kinderkrankenhaus in der Straße Klaićeva verbunden ist,  verfügen. Die Sporthalle wird teilweise in der Erde vergraben sein, weil nach dem urbanistischen Plan diese nicht höher als 3,6 Meter sein darf, während über den gewerblichen Raum von 4000 bis 5000 Quadratmetern der Investor selbst entscheiden kann."